10.02.2018 Märchenwelten

Lehrgang: Heilender Märchen(t)raum

Voraussetzung zum mitmachen: Kenntnisse der Meditation oder der schamanischen Reise sind wünschenswert. 

Märchen treten in allen Kulturkreisen auf. Sie sind sehr alt und gehen weit in die Menschheitsgeschichte zurück. Märchen geben die Kunde von wundersamen Begebenheiten. Die ältesten Märchen sind die Zaubermärchen. Märchen sind im Unterschied zu Sagen und Legenden frei erfunden. Jedoch ist die Abgrenzung zwischen mythologischen Sagen und Märchen unscharf. Beide Gattungen sind eng miteinander verwand. 

Märchen

Charakteristisch für Märchen ist das Erscheinen wundersamer Elemente in Form von sprechenden Tieren, von Zaubereien, von Hexen oder Zauberern, von Riesen sowie gutmütigen oder selbstsüchtigen Zwergen, wuchernden Hecken, Wunschbäumchen, ellenlangen Haaren, Verwandlungen, Traumwelten und Bösewichten. In den Märchenwelten erhalten diese Wesen einen Wirkungsraum und eine Gestallt. 

In frühen Zeiten sind Märchen für große und kleine Menschen erzählt worden.  An die Stelle der mündlichen Überlieferung, wurden Volksmärchen durch die schriftliche Form durch Bilder, Illustrationen und Verfilmungen ergänzt. Was andererseits eine monotone Wortwiedergabe zur Folge hatte. Eine festgelegte Handlungsstruktur liegt Märchen zugrunde, unabhängig vom Inhalt. Diese Struktur beinhaltet bestimmte Funktionen, die mit Urbildern verbunden werden. Es gibt einen Helden, einen Gegenspieler und Helfer. In vielen Märchen gibt es ein Opfer oder zumindest eine Opferhaltung. Inhaltlich ist in Märchen oft etwas verloren gegangen oder unerreichbar. Es gibt unüberwindliche Herausforderung, die bestanden werden müssen. Und es gibt fast immer eine (Ver-)Wandlung zum Guten. 

In Märchen wird viel über die gesellschaftlichen Bedingungen, über Herrschaft und Knechtschaft, Armut und Hunger oder Familienstrukturen zur Zeit ihrer Entstehung ausgesagt. Unsere heutige Zeit ist reich an Worten, jedoch arm an Bildern. Wenn wir eine Seelenwelt betreten, beschreiben Bilder weitaus intensiver, die innersten Gefühle. Während des Lehrgangs finden wir wieder Zugang zum Tor der Märchenwelt und unseren inneren Bildern. 

  • Wir öffnen Märchenwelten, betreten Märchen(t)räume, lauschen einer „Bildersprache“ die es vermag, Verletzungen der eigenen Vergangenheit zu mildern. 
  • Durch das Betreten der Märchen(t)räume, können die wundersamen Heilkräfte der Märchen erfahren werden, wir schöpfen Mut, Hoffnung, und Freude. 


Lehrgangsinhalte

  • Der heilige Raum und der Kontakt mit dem Krafttier
  • Traum-Reise zu einem Märchen und deren Märchenfiguren
  • Märchenfigur und Symbolik
  • Symbolaufstellung der Märchen-Archetypen
  • Schlüsselerlebnis zur Märchenszene
  • Heilender Gesang


Uhrzeit 10:00 Uhr - 18:00 Uhr
Kosten  € 120 (Tee, Wasser inclusive).
Mittagsimbiss Biologisch, vegetarisch € 10 / pro Tag (Bitte vor Ort zahlen).
Teilnehmerzahl maxi. 10

Bitte mitbringen Dicke Socken oder Hausschuhe, Kleidung dem Wetter angepasst.


Anmeldeschluss 05.02.2018
Anmeldungen erbitte ich über das Anmeldeformular.


Der Lehrgang wird in der Regel erst ab vier Teilnehmern durchgeführt.


Bildquelle © K. Mose

FORUM                WERKSTATT             NEUES AUS DEM SIEDENHAUS             RUNDBRIEF            DATENSCHUTZERKLÄRUNG             IMPRESSUM           
       
© 2007 - 2017    Angelika Schacht  .  Alte HeilWeisen  .  Siedenkamp 1A  .  23730 Sierksdorf  .  Telefon 04563 473 1845  .  Terminsprechstunde   .